IPVanish erweitert Netzwerk und akzeptiert Paypal

ipvanish-paypalDer kürzlich gestartete VPN-Anbieter IPVanish aus Florida, USA hat sein Netzwerk an VPN-Servern erweitert und akzeptiert nun auch PayPal als weitere Zahlungsmöglichkeit. Während bisher nur mit Kreditkarten bezahlt werden konnte, eröffnet sich Deutschen Kunden so nun auch die Möglichkeit per Bankeinzug oder Überweisung zu zahlen.

Kunden die keine Kreditkarte haben oder ihre Kreditkartendaten ungern für Zahlungen über das Internet herausgeben, profitieren ebenfalls von der PayPal-Einbindung. Zwar bietet die Zahlung über PayPal nicht mehr Anonymität als eine direkte Kreditkartenzahlung, aber zumindest bleiben so die Bankdaten oder die Kreditkartennummer bei PayPal und müssen nicht nochmal separat beim Anbieter eingegeben werden. Außerdem hat man als Käufer die zusätzliche Sicherheit des PayPal-Käuferschutzes und kann Abozahlungen direkt über den PayPal Kundenbereich kündigen.

38 VPN-Server in 27 Städten und 15 Ländern

Mit der aktuellen Erweiterung des Netzwerks bietet IPVanish nun 38 VPN-Server in 27 Städten und 15 Ländern. Neu dazugekommen sind Server in Warschau (Polen) und Manchester (England). Eine weiterer Ausbau des Netzwerks ist bereits angekündigt und wenn man sich anschaut, wie schnell IPVanish seit dem Start im März dieses Jahres gewachsen ist (33 VPN-Server in 13 Ländern beim Start), sind diese Versprechungen durchaus glaubwürdig.

Ein Kommentar
  1. 14. Oktober 2015

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.